Die Idee der Wohlfahrtsmarken

Der damalige Generalsekretär des Deutschen Caritasverbandes war Philatelist und wollte die Wohltätigkeitsmarken des Deutschen Reiches wiederbeleben.
Vor allem die ersten deutschen Wohltätigkeitsmarken vom 1. Mai 1919 inspirierten ihn dazu. Dabei handelte es sich um zwei Briefmarken das Kaiserreichs mit dem Bildnis Germanias. Diese Briefmarken wurden nun kurz nach Kriegsende mit dem Aufdruck »5 Pf für Kriegsbeschädigte« versehen, und für 5 Pfennig mehr als der Nennwert verkauft. Desweiteren lehnte er seine Idee an die Deutschen Nothilfe und Winterhilfsbriefmarken an, die von 1924 bis 1940 jährlich erschienen. Die Wohlfahrtsmarken sollte nach deren Vorbild ebenfalls jährlich erscheinen.

Porto mit Herz - Wohlfahrtsmarken                

 

Hilfe für Menschen in Not - Wer Wohlfahrtsmarken kauft, der tut Gutes

So manche Tradition geht im Laufe der Jahre verloren, doch manchmal hat Gutes Bestand. Das Sozialwerk Wohlfahrtsmarken besteht seit 1949. 
Der Erlös des Porto mit Herz geht in soziale Projekte der Wohlfahrtsverbände, u.a. auch der Caritas. Frankieren Sie Ihre Briefe mit Wohlfahrtsmarken und Sie engagieren sich so für mehr Menschlichkeit! Jede Marke zählt: Allein in 2007 haben Einrichtungen von Kirche und Caritas 12 Millionen Wohlfahrts- und Weihnachtsmarken mit einem Zuschlagswert von rund 3,5 Millionen Euro verkauft.

Weihnachten 2015

Weihnachtsmarke 2015

Weihnachtsgrüße per Post zu verschicken, die mit Weihnachtsmarken frankiert sind, hat nicht nur Stil, sondern zeigt auch soziales Engagement: Aus dem Zuschlagserlös dieser Marken werden unsere Projekte mit finanziert!

Damit haben Sie für Ihre Weihnachtspost wieder ein ideales, kleines Kunstwerk zur Frankatur - mit einem Motiv, das eine beeindruckende musikalische Geschichte widerspiegelt.

Auf der Weihnachtsmarke 2015 ist die alte, verschneite St. Nikolaikirche in Oberndorf bei Salzburg angedeutet, in welcher die Kirchengemeinde gemeinsam das Lied "Stille Nacht" singt. Das Lied wurde am 24. Dezember 1818 in dieser Kirche uraufgeführt.

Das Motiv mit dem Portowert 62 + 30 Cent für den Standardbrief gibt es auch selbstklebend im 10er Marken-Set.

Wohlfahrtsmarken

Grimms Märchen - "Dornröschen"

Wohlfahrtsmarken 2015

Im Jahr 2015 sind Motive aus dem Märchen "Dornröschen" Gegenstand der Sondermarkenserie "Grimms Märchen". In dem Märchen wird erzählt, wie sich Prinzessin Dornröschen an ihrem 15. Geburtstag mit einer Spindel in den Finger sticht und mit dem gesamten königlichen Hofstaat in einen 100jährigen Schlaf versinkt. Weil eine weise Frau nicht zur Feier der Taufe von Dornröschen eingeladen war, ist das Schloss für den einhundert Jahre währenden Fluch der nachtragenden Fee von einer undurchdringlichen Dornenhecke umgeben, die sich erst nach Ablauf der hundert Jahre in eine Rosenhecke verwandelt. Erst an diesem Tag gelingt es einem Prinzen, in das Schloss zu gelangen, wo er die Königstochter wachküsst. Daraufhin findet auch der Schlaf des übrigen Hofstaates sein Ende.
Ob wir nun etwa aus der Geschichte lernen wollen, keine wichtigen Personen auf unserer Gästeliste zu vergessen oder darauf zu vertrauen, dass uns das Glück im Schlaf „ereilt“, bleibt ganz der Phantasie von Lesern, Vorlesern und Zuhörenden überlassen. Die neuen Wohlfahrtsmarken bereichern jedenfalls erneut unsere märchenhaft bunte Welt der Briefmarken.