Neues DHBW-Praxisstudienmodell Soziale Arbeit

Um dem voranschreitenden Fachkräftemangel in den Arbeitsfeldern der Sozialen Arbeit entgegen zu wirken setzt der Caritasverband für Stuttgart e.V. seit Jahren vermehrt auf die Ausbildung eigener SozialarbeiterInnen. Bisher lernten die Studierenden der Dualen Hochschule während ihrer Praxisstudienzeiten nur eine Einrichtung bzw. einen Bereich kennen.

Zusätzlich zu diesem Praxisstudienmodell bietet der Caritasverband für Stuttgart e.V. ab 01.10.2018 ein bereichsübergreifendes Praxisstudienmodell an, an dem die Bereiche Armut, Wohnungslosigkeit und Schulden (AWS), Arbeit (ARB) sowie Jugend- und Familienhilfe (JFH)  beteiligt sind. Hier haben die Studierenden die Möglichkeit ein Stammarbeitsfeld (Bereich oder Fachdienst) zu wählen, in welchem sie das erste und dritte Studienjahr verbringen. Im zweiten Studienjahr bekommen die Studierenden die Möglichkeit ihre Praxisphasen in einem komplett neuen Arbeitsfeld zu verbringen und hier neue Erfahrungen zu machen.

Das bereichsübergreifende Modell bietet den Studierenden einen breiteren Einblick in die zahlreichen Arbeitsfelder der sozialen Arbeit und soll auch die bereichsübergreifende Zusammenarbeit fördern. Dabei werden unsere Studierenden von erfahrenen Fachkräften angeleitet und unterstützt. Zudem werden der Austausch und die Vernetzung zwischen den Studierenden aus den unterschiedlichen Arbeitsfeldern und Studienjahrgängen aktiv unterstützt um einen produktiven Austausch und die Weitergabe von Erfahrungen und Wissen zu stärken.

Durch die engere Verzahnung in dem neuen Praxisstudienmodell profitieren nicht nur unsere Studierenden von einer breit angelegten Ausbildung, sondern auch die Einsatzstellen durch den Austausch mit den Anleitern der verschiedenen Arbeitsfelder. Dadurch erhöhen sich auch die Übernahmechancen beim Caritasverband für Stuttgart e.V. nach Studienende deutlich.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Karriereseite unter folgendem Link: http://www.caritas-stuttgart.de/karriere/schueler-innen/sozialarbeiter-in.