Bildungsangebote Kitas

Kinder beim Experiment

Seit 2006 werden Fortbildungen zur Umsetzung des Orientierungsplanes Baden-Württemberg angeboten. Themen sind Grundlagen der pädagogischen Arbeit wie Wertschätzung und Akzeptanz des Kindes, die ganzheitliche und entwicklungsangemessene Begleitung der Kinder, die Bildungs- und Entwicklungsfelder Körper, Sinne, Denken, Gefühl und Mitgefühl, sowie Sinn, Werte und Religion. Ein Fortbildungsschwerpunkt kommt der Sprachbildung zu.

Zusätzliche Qualifizierungsangebote sind die Entwicklungsbegleitung der 0-3 Jährigen, die Erziehungspartnerschaft mit den Eltern, die Kooperation zwischen Kindertagesstätte und Grundschulen sowie der Themenbereich Führen und Leiten.

Die Fortbildungen werden als Teamqualifizierung, wie bei der Implementierung des Early Excellence Centre Konzeptes und des Infans-Konzeptes oder als offenes Angebot einrichtungsübergreifend, angeboten.

Wir bieten auch Qualifizierungsmaßnahmen mit Abschlusszertifikat, z.B. zu den Bereichen Sprachbildung und Kleinkindpädagogik an.

Unsere Bildungsangebote

LernWerkstatt KiTa EEC-Ansatz

Lachendes Kind

Bildungsoffensive in katholischen Tageseinrichtungen für Kinder

Seit 2007 setzen die katholischen Kitas in Stuttgart den Orientierungsplan für Bildung und Erziehung für baden-württembergische Kindergärten in Form eines Konzepts der Frühkindpädagogik um.Neben dem infans-Handlunskonzept arbeiten mehrere Einrichtungen mit dem Konzept der Early Excellence Center (Kinder- und Familienzentrum) und werden dabei durch Fortbildungen und Praxisberatung von Seiten der Fachberatung unterstützt.

Das Early-Excellence-Center-Konzept (EEC)

Das EEC Bildungskonzept für Kindertagesstätten besticht durch seinen positiven Blick auf Kinder, ihre Familien sowie die Mitarbeiterinnen.

Jedes Kind ist exzellent, alle Eltern sind Experten ihrer Kinder und nur indem sich die Kita in den Stadtteil öffnet, können Kinder und ihre Familien ganzheitlich in all ihren Belangen unterstützt werden. Im pädagogischen Alltag heißt dies, den Kindern durch eine anregungsreiche Umgebung Selbstbildungsprozesse zu ermöglichen und anzuregen. Die Eltern als die wichtigsten Partner in der Bildung und Erziehung von Kindern sind in der Kita jederzeit willkommen. Eltern und Mitarbeiterinnen machen sich gemeinsam auf den spannenden Weg der Begleitung der Bildungsprozesse der Kinder.

Die Vision

Frühkindliche Bildung und Förderung, Missstände aufdecken, gesellschaftliche Anteilnahme ermöglichen, Beratung und Prävention den Kindern und ihren Familien vorhalten und sie dabei nicht als Bittsteller, sondern als wertvolle Experten ihrer Kinder zu betrachten, das ist die Messlatte des EEC Konzepts. Eine gemeinsame Grundüberzeugung und Vision, ein multidisziplinäres Team bzw. enge Bindungen unter verschiedenen Kooperationspartnern sowie leichte Zugänge zu den Angeboten: das heißt EEC und das sollte am besten alles unter einem Dach im Sinne des "One-Stop-Shop for Families" zu finden sein!

Weitere Informationen auf der Homepage von Early Excellence .

Eine "zweite Heimat" im Familienzentrum . Ein Artikel von Katja Saumweber zum Thema Familienzentren als Rezept gegen Armut und Ausgrenzung.

LernWerkstatt KiTa infans-Konzept

Kind beim Schreiben lernen

Alle Kinder sollen unabhängig von ihrer Herkunft die gleichen Chancen für Bildung und Entwicklung haben. Um dieses Ziel zu erreichen, kommt einer geeigneten Frühpädagogik und deren Umsetzung in den Kindertagesstätten eine fundamentale Bedeutung zu. Denn diese frühe Zeit ist die lernintensivste Zeit im Leben eines Menschen und legt die Basis für die zukünftigen Lernprozesse.

infans (Institut für angewandte Sozialforschung, Beate Andres, Hans-Joachim Laewen) stellt hierfür ein Rahmenkonzept der Frühpädagogik zur Verfügung. Es ermöglicht die erforderliche Erneuerung der Frühpädagogik.

LernWerkstatt KiTa infans- Konzept

Die meisten katholischen Kindertagesstätten in Stuttgart setzen den Orientierungsplan für Bildung und Erziehung für baden-württembergische Kindergärten mit Hilfe des infans-Konzeptes um. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kindertagesstätten und die Teammitarbeiterinnen und -mitarbeiter erfahren im Rahmen der Grundlagenschulungen die Konzeptlogik, lernen die einzelnen Instrumente kennen und erproben diese. Die Fachberatung für Katholische Kindertagesstätten unterstützt die einzelnen Teams vor Ort in den Einrichtungen, organisiert flankierende Schulungen, Workshops, Austauschrunden sowie Besuche in Konsultationseinrichtungen und begleitet die Fachkräfte bei der Umsetzung und Weiterentwicklung dieses ganzheitlichen und herausfordernden Bildungskonzeptes.

Weitere Informationen zum infans-Konzept unter: http://www.infans.net/

Sprachbildung und Sprachförderung bringt mehr Chancengerechtigkeit

 

Qualifizierung der pädagogischen Fachkräfte

Bildung setzt Sprache voraus: Sprachbildung ist besonders für Kinder aus sozial- und bildungsbenachteiligten Familien eine notwendige Voraussetzung, um ihre Chancen im Bildungssystem zu erhöhen und ihre Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Viele Kinder fangen mit dem Erwerb der deutschen Sprache ernsthaft erst mit dem Eintritt in die Kita an. Die Entfaltung ihrer sprachlichen, kommunikativen und schriftlichen Kompetenzen hängt also sehr stark von den dortigen Gegebenheiten ab. Dies macht die Notwendigkeit der professionellen Gestaltung des Kita-Alltags unter dem Fokus der Sprachbildung und -förderung deutlich.

Fachkräfte als Sprachvorbild

Da für viele Kinder die Kitas die einzigen Orte sind, in denen sie ganzheitlich die deutsche Sprache erlernen, ist es umso wichtiger, dass die Fachkräfte selbst "Sprachvorbild" sind, die Besonderheiten beim Erwerb einer weiteren Sprache kennen und mit einer positiven Einstellung zur Mehrsprachigkeit sowie einer interkulturellen Sensibilität diesen Prozess begleiten.

Das Projekt "SPRiCH- Sprachförderung ist Chancengerechtigkeit" gewährleistet durch Praxisberatung die notwendige Stärkung der Fachkräfte für ihre tägliche sprachpädagogische Arbeit. Sie sensibilisiert sie, für die Sprachbildung und Sprachförderung besonders geeignete Situationen im Alltag aufzuspüren, eine anregende, herausfordernde Umgebung zu schaffen, Sprechfreude anzuregen und die Eltern der Kinder unterstützend einzubeziehen.

Grundlage für die Sprachbildung sind die Förderbedingungen der Sprachbildung der Stadt Stuttgart, des Landes Baden-Württemberg (SPATZ) und des Bundes (SPRACH-Kitas).